Ausschreibung

 

Deutsche Meisterschaft 2012 in der Surf-Bundesliga (DMM)und Deutsche Bestenermittlung in der Nachwuchsbundesliga

14. – 16. September 2012

Veranstalter:  Deutscher Segler-Verband
Durchführender Verein: Windsurfing Club Hamburg e.V.
Wettfahrtleitung: Anja Müller
Obmann des Schiedsgerichtes: Thomas Michaelis
Revier: Großenbrode / Ostsee
Klassen: Raceboardklasse (Surf-Bundesliga), BIC Techno 293 (Nachwuchsbundesliga)

REGELN
Die Veranstaltung wird nach den Wettfahrtregeln der ISAF –  (WR – Segeln), den Ordnungsvorschriften Spezielle Segeldisziplinen des DSV sowie den Klassenbestimmungen der Internationalen Raceboard- und der BIC Techno 293 Klasse gesegelt.

Bei Sprachkonflikten ist der englische Text maßgebend.

Der Wettfahrtausschuss wird durch Beauftragte Kontrollvermessungen an Booten vornehmen und die Einhaltung der Regeln und Sicherheitsbestimmungen überprüfen. In Abänderung  der WR 63.1 werden Boote, die nicht den Regeln entsprechen, ohne Protestverhandlung bestraft.

WERBUNG
Es gilt die ISAF Regulation Nr. 20 für Werbung.

MELDUNG und STARTGELD
Teilnehmer können melden:

per Internet: Die Meldung über das Internet ist nur gültig, wenn das offizielle Meldeformular benutzt wird. Das Meldeformular muss komplett ausgefüllt sein.
per Post: Senden des komplett ausgefüllten offiziellen Meldeformulars mit Unterschrift.
Formlose Meldungen per Mail oder Fax werden nicht akzeptiert.

Das Startgeld beträgt 80,00 EUR für Erwachsene. Jugendliche unter 18 Jahre zahlen das ermäßigte Startgeld von 60,00 EUR. Die Zahlung des Meldegeldes muss mit der Meldung erfolgen. Der Anspruch auf Zahlung des Meldegeldes entfällt nicht durch Rücknahme der Meldung oder durch Fernbleiben des Windsurfers. Das Meldegeld wird nur bei Ablehnung der Meldung zurückerstattet. Die Gebühren sind zu überweisen auf das Konto des Windsurfing Club Hamburg bei der:

Vierländer Volksbank
Konto Nummer 20223609
BLZ 20190301

Meldeschluss ist der 1. September 2012.
Nachmeldungen können angenommen werden. Die Nachmeldegebühr beträgt 50%.

Meldestelle:
Windsurfing Club Hamburg e.V.
Kirchwerder Elbdeich 148
21037 Hamburg

Webseite:
www.surfbundesliga.de

4. STARTBERECHTIGUNG und DISZIPLENEN
Meldeberechtigt für das Bundesligafinale sind nur die gem. Surfbundesligaordnung qualifizierten Teams der einzelnen Regionen, sofern sie bei mindestens zwei Vorrundenveranstaltungen korrekt angetreten sind. Die teilnehmenden Teamsurfer müssen bei mindestens einer Vorrundenveranstaltung für das betreffende Team gestartet sein.
Der Windsurfer muss einen für das Fahrtgebiet vorgeschriebenen gültigen Surfschein besitzen.
Jeder Windsurfer muss Mitglied eines DSV-Vereins sein. Jeder Teilnehmer, muss sich über die Internetseite des Deutschen Segler-Verbandes registriert haben.
Teilnahmeberechtigte Windsurfer melden, indem sie das beiliegende Formular ausfüllen und die geforderten Meldegebühr bis zum 9. September überweisen.

5. KURS und WERTUNG
Der Kurs wird in den Segelanweisungen definiert.
Die Boote werden nach dem Low Point System (Anhang A4.1 der WR-Segeln) gewertet.
Es ist geplant, zehn Kursrennen durchzuführen. In Übereinstimmung mit Anhang B 8.2. der WR-Segeln erfolgt  ab fünf gewerteten Wettfahrten ein Streicher.

6. VERANSTALTUNGSSORT
Der Veranstaltungsort befindet sich in Großenbrode(Ostsee), Am Kai 21, auf dem Gelände der „Kleine Segelschule“.

7. ZEITPLAN
Einchecken/Anmelden:

Das Regattabüro befindet sich bei der in der „Kleine Segelschule“ direkt am Wasser und  ist geöffnet von Donnertag, 13. September von 18:00 bis 22:00 Uhr sowie vom 14.-16. September von 09.00 bis 19.00 Uhr. Am Sonntag, 16. September, wird das Regattabüro nach der Siegerehrung geschlossen.

Boote die sich nicht bis spätestens eine Stunde vor dem ersten Start registriert haben können als DNS gewertet werden.

Skippers’ Meetings:
Die Orte und Zeiten der Skippers’ Meetings werden in den in den Segelanweisungen oder am Schwarzen Brett bekannt gegeben.

13. September:           18:00 – 22:00 Uhr    Registrierung
14. September:           09:00 – 12:00 Uhr    Registrierung
                                     12:30 Uhr                 Skippersmeeting
13:00 Uhr                                                      Startbereitschaft
15./ 16. September:                                      Wettfahrten entsprechend den Segelanweisungen
nach Bekanntgabe am „Schwarzen Brett“
16. September:            14:00 Uhr                 Letzte Startmöglichkeit anschließend Siegerehrung

8. SEGELANWEISUNGEN
Die Segelanweisung ist beim Einchecken erhältlich.

9. AUFRTRIEB
Wenn eine Auftriebsweste vorgeschrieben wird, muss jeder Teilnehmer eine Jacke, ein Trapez oder eine Weste mit einem Mindestauftrieb von 4kg tragen. Die Auftriebsweste soll mit einem Metallgewicht von 4kg überprüft werden und mindestens 5 Minuten in freiem Wasser aushalten.Für die Teilnehmer der Nachwuchsbundesliga gilt dies zwingend für alle Wettfahrten. Das Nicht-Tragen einer Schwimmweste kann zum Ausschluss des Teilnehmers führen.
10. HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Die Verantwortung für die Entscheidung eines Windsurfers, an einer Wettfahrt teilzunehmen oder sie fortzusetzen, liegt allein bei ihm. Der Windsurfer ist für die Eignung und das richtige seemännische Verhalten sowie für die Eignung und den verkehrssicheren Zustand des gemeldeten Boards verantwortlich. Der Veranstalter ist berechtigt, in Fällen höherer Gewalt oder aufgrund behördlicher Anordnungen oder aus Sicherheitsgründen, Änderungen in der Durchführung der Veranstaltung vorzunehmen oder die Veranstaltung abzusagen. In diesen Fällen besteht keine Schadenersatzverpflichtung des Veranstalters gegenüber dem Teilnehmer. Eine Haftung des Veranstalters, gleich aus welchem Rechtsgrund, für Sach- und Vermögensschäden jeder Art und deren Folgen, die dem Teilnehmer während oder im Zusammenhang mit der Teilnahme an der Veranstaltung durch ein Verhalten des Veranstalters, seiner Vertreter, Erfüllungsgehilfen oder Beauftragten entstehen, ist bei der Verletzung von Pflichten, die nicht Haupt-/bzw. vertragswesentliche Pflichten (Kardinalpflichten) sind, beschränkt auf Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurden. Bei der Verletzung von Kardinalpflichten ist die Haftung des Veranstalters in Fällen einfacher Fahrlässigkeit beschränkt auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden. Soweit die Schadenersatzhaftung des Veranstalters ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, befreit der Teilnehmer von der persönlichen Schadenersatzhaftung auch die Angestellten – Arbeitnehmer und Mitarbeiter – Vertreter Erfüllungsgehilfen, Sponsoren und Personen, die Schlepp-, Sicherungs-, oder Bergungsfahrzeuge bereitstellen, führen oder bei deren Einsatz behilflich sind, sowie auch alle anderen Personen, denen im Zusammenhang mit der Durchführung der Veranstaltung ein Auftrag erteilt worden ist. Die gültigen Wettfahrtregeln der ISAF, die Klassenvorschriften sowie die Vorschriften der Ausschreibung und Segelanweisung sind einzuhalten und werden ausdrücklich anerkannt.” Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.
11. VERSICHERUNG
Alle teilnehmenden Windsurfer müssen eine gültige Surf-Haftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 1.000.000,- € pro Veranstaltung oder dem Äquivalent davon haben.

12. UNTERBRINGUNG
Wir bitten, Zimmerbestellungen selbst vorzunehmen.
Quartierwünsche sind zu richten an:
Kurverwaltung Großenbrode
Telefon 04367 – 9971-13
Fax       04367 – 9971 -26
Email info@grossenbrode.de
Internet www.grossenbrode.de

Zeltplatz, Wohnmobil:
Für Teilnehmer steht ein Campingplatz für Zelte und Wohnwagen in kurzer Distanz zum Austragungsort / Ostsee zur Verfügung.

13. WEITERE INFORMATIONEN
Weitere Informationen erhalten Sie bei:
„Kleine Segel Schule“
Ulf Hiersemann
Tel.: +49 (0) 173 – 981 49 67
Internet: www.kleine-segel.de
EMail: info@kleine-segel.de

 

Der (die) Teilnehmer(in) überlässt den Veranstaltern, ihren Agenturen und Sponsoren entschädigungslos dauerhaft sämtliche Rechte an Foto- und Filmaufnahmen aller Art von dieser Regatta und seinen Sportlern für die sportliche und kommerzielle Auswertung.